Farbenspiel (ab 30.05.2022)

Einer verspielten floralen Ornamentik folgend ergibt sich der Eindruck eines riesenhaften Schmuckstücks.
Während die Endungen des Linienspiels durch klassische, tropfenähnliche Formen aus Acrylglas ergänzt werden, bewegen sich in den geschlossenen Formen sanft schwingende Linien an farbigen kreisrunden Elementen in ihrem Zentrum.
Bewegung und Verspieltheit laden in ihrer zweckfreien Schönheit zum Betrachten und Beobachten ein. Diese Loslösung von „allem Wichtigen und zu Erledigenden“ ist beabsichtigt.
Standort: Strandpromenade, Hotelgarten Atlantic Grand Hotel Travemünde

Material: Edelstahl, Messing, Acrylglas, farbiges Epoxid, Ibbenbürener Sandstein

Breite:     ca. 4 Meter
Höhe:      ca. 2 Meter

Künstler: Rolf Stahr

Rolf Stahr

Rolf Stahr machte von 1979 bis 1982 eine Ausbildung zum Steinbildhauer in Nördlingen, Bayern und studierte danach bis 1987 in Münster. Seitdem arbeitet er als freischaffender Bildhauer mit eigener Werkstatt.

Künstlerische Schwerpunkte waren zunächst statische Arbeiten aus verschiedenen Steinarten, zunehmend unter Einbezug von Stahl und anderen Metallen. 1999 setzte er sich intensiv mit vom Wind initiierter Bewegung auseinander. Es entstanden erste kinetische Objekte. Seit 2010 baut er verstärkt Großskulpturen für den öffentlichen Raum. 2016 folgt die Auseinandersetzung mit von Klängen initiierter Bewegung - Entstehung der kinetischen Klanginstallation: „Manchmal, wenn ich träume, kann ich fliegen“

 

Einige Arbeiten im öffentlichen Raum

„Wir“ - Vorplatz der Walbergschule, Vreden

„Drei“ - Hotelgarten (Seeseite) Atlantic Grand Hotel Travemünde

„Wellenschlag“ - Fährvorplatz Travemünde

„Himmelsfenster“ - Kurpark, Bad Salzuflen

„Horizonte“ - Sockel in der Ostsee vor Travemünde

„Within a Stream“ - Wiese (Seeseite) zwischen Aja - Das Resort und Maritim Hotel Travemünde

“Atem“ - Hotelgarten (Seeseite) Atlantic Grand Hotel Travemünde

“Farbenspiel“ - Hotelgarten (Seeseite) Atlantic Grand Hotel Travemünde

 

www.rolf-stahr.de/